j12 (29.07.14) „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!“ Davon konnten wir uns während unseres Flugs nach Rom überzeugen.

 

In der „ewigen Stadt“ angekommen, bezogen wir zunächst unser Hotel und ließen dann den frühen Abend mit einem Spaziergang in Richtung Piazza Navona ausklingen. Auf unserem Weg passierten wir den eindrucksvollen Trevi-Brunnen und hielten uns lange auf dem Platz vor dem bombastischen Pantheon auf, wo einige von uns auch zu Abend aßen.

Am nächsten Tag führte uns unser italienischer Stadtführer Silvio drei Stunden lang durch das antike Rom. Wir erkundeten die antiken Highlights, wie das Forum Romanum, das Kapitol sowie das überragende Kolosseum, das den Endpunkt der Stadtführung markierte.

Ein Gebäude war eindrucksvoller als das andere. Wir fühlten uns auf dem geschichtlichen Zeitstrahl um zweitausend Jahre zurückversetzt.

Auch Frau Geith und Herr Sulzmann ergötzten sich an den prächtigen Monumenten vergangener Zeiten. Sie gaben uns die Möglichkeit am Nachmittag zusammen mit ihnen das Kolosseum auch von innen zu besichtigen.

Im Mittelpunkt des nächsten Tages in Rom stand der Besuch der Vatikanischen Museen, wo wir in der Sixtinischen Kapelle Michelangelos weltberühmte Fresken bewundern durften. Den Höhepunkt bildete dann der Besuch des imposanten Petersdoms.

Danach durften wir den restlichen Tag nach unseren Vorstellungen gestalten. Wir hatten ausreichend Zeit für uns, die wir damit füllten, uns an den kulinarischen Genüssen des italienischen Essens zu erfreuen und die Atmosphäre dieser „Stadt der sieben Hügel“ zu genießen.

Was sich mit Sicherheit sagen lässt ist, dass der ein oder andere Schüler gewillt ist, diese Stadt ein weiteres Mal zu besuchen, um das Gefühl noch einmal haben zu dürfen, die Stadt „zu leben“. Unsere Studienfahrt nach Rom hat uns alle begeistert und unseren Klassenzusammenhalt nachhaltig gestärkt.