scl (18.07.2017) Verständnisse über Naturschutz und über Bildung für nachhaltige Entwicklung sind aus der modernen Ausbildung für Erzieher/innen nicht wegzudenken. Um Einblicke in die Arbeit mit Kindern zum Thema Natur- und Umweltschutz zu gewinnen, machten sich am Donnerstag den 29.6.2017 insgesamt 31 Schüler/innen der Klassen 3 BKSP IT 2/1 und 3BKSP IT 2/2 auf den Weg nach Stuttgart, um die Akademie für Natur- und Umweltschutz zu besuchen. Begleitet wurden die beiden Klassen von ihren Lehrerinnen Frau Müller-Licht und Frau Schlobat.

 

Fachkundige Unterweisung und Begleitung erfuhren die Schüler/innen vor Ort in dem Seminar „Mit Kindern Gewässer erforschen – Wasser erleben und Gewässerwissen im vorschulischen Bereich erwerben“, das von Dipl.-Geoökologin Eva Grubmiller durchgeführt wurde. Ihrer Meinung nach ist es wichtig in Kindertagesstätten allen Kindern die Liebe zur Natur nahe zu bringen, denn „nur was man liebt schützt man auch.“ Und diesen Schutz haben vor allem unsere Gewässer mit ihrem sensiblen Ökosystem nötig.

 

Nach einer ersten Einführung, die in einem ehemaligen Gebäude der Bundesgartenschau am Killisberg stattfand, durften die Schüler/innen mit Keschern an verschiedenen Gewässern schnell selber tätig werden. Die eingefangenen Wassertiere, wie Großlibellenlarven, Eintagsfliegen-Larven, junge Molche, wurden von den Schüler/innen in Wasserbehältern vorsichtig transportiert und dann unter Mikroskopen genauer betrachtet. Auch eine Bestimmung der kleinen Wassertiere gelang durch die zur Verfügung gestellten Bestimmungstafeln leicht. Danach wurden alle Tierchen natürlich von den Schüler/innen wieder freigelassen.

 

Ausgestattet mit den umfangreichen Seminarunterlagen und vielen Ideen zur Umsetzung mit Kindern machten sich die Klassen am Nachmittag wieder auf den Heimweg.