mue (19.06.2017) Am 18.05.2017 besuchten SchülerInnen des SERN-Kurses von Frau Müller das 12. Heidelberger Schülersymposium mit dem Themenschwerpunkt Kommunikation und berichten hier über ihre Erfahrung.

Wir beginnen die Veranstaltung mit einem warm up quer durch’s Neuenheimer Feld.

 

Statt am Kommunikationszentrum des DKFZ, haben wir uns vor dem Gebäude des Veranstalters „Explo Heidelberg“ und „Heidelberger Science Lab“ am andern Ende des Neuenheimer Felds getroffen, so dass wir einen strammen Marsch hinlegen müssen, um pünktlich vor Beginn der Vorträge unsere Tagungsunterlagen entgegennehmen zu können.

 

Der erste Vortrag „Das menschliche Gehör“ ist sehr ansprechend und schülergerecht und weckt allgemeines Interesse. Das zeigen auch die vertiefenden Fragen in der anschließenden Diskussionsrunde. Es schließen sich 4 Präsentationen von Schülerprojekten an und spätestens nach der dritten ist das Konzentrationsvermögen meiner SchülerInnen auf dem Nullpunkt. Nur mit Mühe überstehen sie noch den zweiten Fachvortrag „Kommunikation in den modernen Biowissenschaften“. In der Mittagspause stürzen sich alle auf kostenlose Pizza und Getränke und nachdem die Lebensgeister wieder erwacht sind, verlockt der „Marktplatz der Ideen“ mit Posterpräsentationen der Schüler, sich auf die unterschiedlichsten Themen aus den Bereichen Biologie, Technik, Chemie, Mensch und Gesellschaft einzulassen.

 

Der Nachmittag mit weiteren drei Schülerpräsentationen und einem letzten Fachvortrag wird eine große Herausforderung, der sich nicht alle Schüler gewachsen fühlen. Erschöpft, mit dem Gefühl, dass Wissenschaft und Forschung doch ganz schön anstrengend sind, treten alle den Heimweg an.