Diese Schulart vermittelt neben einer vertieften Allgemeinbildung eine breit angelegte berufliche Grundausbildung für Berufe im Gesundheits- und Pflegebereich.

Innerhalb der Berufsfachlichen Kompetenz erfolgt der Unterricht in Lernfeldern mit Inhalten aus Gesundheitslehre, Pflege, Wirtschaftslehre und Datenverarbeitung. Erworbene Kenntnisse sollen das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen eigenem Verhalten und Gesundheit wecken und somit zu mehr Eigenverantwortung für eine angemessene Gesundheitsvorsorge führen.

Innerhalb der Berufspraktischen Kompetenz werden in Lernfeldern Inhalte aus Labortechnik, praktische Übungen zur Pflege und Textverarbeitung vermittelt.

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein zweiwöchiges Praktikum um Berufe im Gesundheitswesen kennen zu lernen.

Besonderheit:

Verkürzung der Ausbildungszeit bei medizinischen Fachangestellten möglich.

Merkmal:

Probezeit im 1. Schulhalbjahr

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder das Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahres 
  • Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Realschule 
  • Versetzungszeugnis in Klasse 10 des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsganges
  • Versetzungszeugnis in Klasse 9 des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsganges
  • Abgangszeugnis der Klasse 9 der Realschule mit einem Durchschnitt von 4,0 in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, wobei in höchstens einem der Fächer die Note 5,0 erteilt sein darf 
  • Abgangszeugnis der Klasse 9 des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsganges mit den genannten Zusätzen 
  • Abgangszeugnis der Klasse 8 des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsganges mit den genannten Zusätzen 
  • Nachweis eines gleichwertigen Bildungsganges

Abschluss

  • Fachschulreife (Mittlere Reife)
  • Schriftliche Abschlussprüfungen: Deutsch, Englisch, Mathematik, Berufsfachliche Kompetenz
  • Praktische Prüfung: Berufspraktische Kompetenz
  • Mündliche Prüfung

So kann es weitergehen

  • Ausbildung in einem Beruf der o.g. Berufsfelder z. B. Gesundheits- und Krankenpflegerin, Laborant/in, medizinische/r Fachangestellte/r 
  • Schulische Berufsausbildung z.B. Erzieher/in, Altenpfleger/in
  • Berufskolleg für Gesundheit und Pflege I und II (2 Jahre)
  • Duales Berufskolleg für Soziales (1 Jahr), dann Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (1 Jahr) 
  • Berufskolleg für Ernährung und Hauswirtschaft II ( 2 Jahre) 
  • Berufskolleg für technische Assistenten in der Medizin
  • Berufskolleg für Ernährungsberatung 
  • Besuch eines beruflichen Gymnasiums z.B. Sozialwissenschaftliches Gymnasium, Wirtschaftsgymnasium, Technisches Gymnasium