Merkmale und Ziele

Die Ausbildung zur Altenpflegehelferin/zum Altenpflegehelfer vermittelt Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für eine qualifizierte Mitwirkung und Mithilfe bei der Betreuung, Versorgung und Pflege gesunder und kranker älterer Menschen. Sie befähigt dazu, in der stationären, teilstationären, ambulanten und offenen Altenhilfe insbesondere pflegerische und soziale Aufgaben unter Anleitung einer Pflegefachkraft verantwortlich wahrzunehmen. Die Schwerpunkte im Unterricht liegen in der Alten- und Krankenpflege, Gerontologie, Aktivierung und Rehabilitation, Gesundheitslehre, Krankheits- und Arzneimittellehre und Psychiatrie. Die Ausbildung dauert ein Jahr. Sie umfasst den theoretischen Unterricht an der Louise-Otto-Peters-Schule mit 2-3 Unterrichtstagen pro Schulwoche und die praktische Ausbildung von mindestens 850 Std. in einem Alten- und Pflegeheim oder einer ambulanten Einrichtung. Die Praxisstelle gewährt eine Ausbildungsvergütung.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • gesundheitliche Eignung
  • Ausbildungsvertrag mit einer ambulanten oder stationären Einrichtung
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss lautet die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Altenpflegehelferin / Staatlich anerkannter Altenpflegehelfer“.

So kann es weitergehen

  • Tätigkeit in Alten- und Pflegeheimen, Sozialstationen, betreutem Wohnen etc.
  • Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger in drei Jahren bzw. in zwei Jahren bei einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser